Kombizange

Kombizange

Bei Kombizangen gibt es große Unterschiede im Gewicht, der Handhabung und Haltbarkeit. Daher sollte vor dem Kauf genau geprüft werden, welche Ansprüche das Material langfristig erfüllen muss. Eine gute Kombizange schneidet, greift, fixiert und führt gleichzeitig.

Aufbau und Funktionsweise einer Kombizange

Die Griffe einer Kombizange sind mit einem isolierenden Material überzogen. Dadurch sind damit auch Feinarbeiten in der Arbeitsumgebung der Elektroinstallation möglich. Die unterschiedlichen Größen und Backenlängen sind allerdings grundlegend gleich aufgebaut:

Aufbau

Kombizange Aufbau

Das Herzstück der Kombizange ist der Zangenkopf. Er hat eine glatte Fläche zum Greifen flacher Werkstücke, eine runde, geriffelte Aussparung zum Greifen runder Werkstücke sowie eine scharf geschliffene Schneidefläche wie ein Seitenschneider.

Mit dieser Schneide können Drähte durchschnitten oder Isolierungen sauber entfernt werden. Eben wegen der vielen Einsatzzwecke hat jede gute Kombizange Griffe aus dickem Gummi oder Kunststoff. Damit soll das Verletzungsrisiko bei Arbeiten an stromführenden Stellen verhindert werden.

Gleichzeitig hat die Ummantelung am Griff eine rutschhemmende Wirkung. Bei Greif- und Führungsarbeiten an nassen Werkstücken wie Rohren oder kniffligen Einsätzen von hoher nötiger Präzision bietet dies guten Halt.

Griffe und Zangenkopf bestehen aus Edelstahl. Manche Varianten sind verchromt, andere gehärtet, aber nicht beschichtet. Die Oberflächenveredelung hat auf die Haltbarkeit beim Kombizange Material keinen Einfluss, verhindert aber langfristig ein An- und Verrosten speziell im Gelenk zwischen Zangenkopf und Griffen.

Funktionsweise

Hinsichtlich der durchschnittlichen Größe lässt sich eine gute Kombizange mühelos zwischen den Fingern einer Hand bewegen. Zum Schneiden wird der Zangenkopf seitlich am Werkstück aufgesetzt, zum Greifen entweder von vorn mit der Zangenspitze oder durch das Umschließen (beispielsweise eines Rohres oder Schraubenkopfes) mit dem geriffelten Loch in der Kombinationszange.

Kombizange Backen

Die Griffe sind von solcher Länge und Form, dass eine optimale Kraftübertragung bei vergleichsweise geringem Krafteinsatz möglich ist. Die Zangengröße, das Gewicht und die Grifflänge bestimmen, bis zu welcher Werkstückgröße mit dem Modell zweckmäßig gearbeitet werden kann. Passt dies zusammen, stehen diese Funktionen des Werkzeugs zur Verfügung:

  • Flachzange – vorderer Zangenbereich flach zum Greifen und geriffelt zum Festhalten
  • Rohrzange – mittlerer Teil am Zangenkopf mit Loch und geriffelter Lochfläche
  • Seitenschneider – hinterer Kopfbereich der Kombinationszange mit scharf geschliffener, glatter Fläche

Checkliste einer guten Kombizange

 Robustes Material

Das Kombizange Material ist robust gegen mechanische Belastungen. Auch im Dauereinsatz ist somit ein zu starker Verschleiß der Funktionskomponenten ausgeschlossen.

 Präzise

In einem Kombizangen Test lassen sich mit einem guten Modell präzise Ergebnisse erzielen, auch bei sehr kleinen Werkstücken und unter hohem Greifdruck.

Griffmantel

Die Griffummantelung einer guten Kombizange ist auch nach Jahren des Gebrauchs lückenlos intakt. Besser als verklebte Griffmäntel sind überzogene Varianten.

 Kraftübertragung

Die Kraftübertragung ist auch dann optimal, wenn über Kopf oder unter beengten Einsatzbedingungen mit der Kombinationszange gearbeitet wird.

Rostfrei

Das Gelenk eines guten Modells ist auch nach längerem Nichtgebrauch rostfrei. Es bewegt sich leicht, aber nicht zu locker. 

Einhand-Bedienung

Mit einer Hand lässt sich das Multifunktionswerkzeug mühelos öffnen und schließen. Die Greifqualitäten sind bei Rechts- und Linkshändern gleich gut.

Verschiedene Ausführungen von Kombizangen

Multifunktionszangen können sehr klein sein, etwa für Modellbau und Feinmechanik. Andere Varianten sind groß und grob für dicke Drähte und Werkstücke von großem Durchmesser. In Form, Größe und Gewicht unterscheiden sich Kombizangen außerdem in diesen Details:

Kombizangen mit geradem Zangenkopf

Kombizange geschlossen

Modelle mit geradem Zangenkopf greifen entweder gerade nach vorn oder seitlich. Um eine Schraube oder einen Draht auch schräg zu fassen, muss die Hand die entsprechende Richtungsänderung vornehmen.

Je nach Größe und Einsatzzweck haben manche geraden Zangenmodelle außerdem einen breiten Abschluss am oberen Griffende. Damit wird verhindert, dass die Hand bei der Nutzung der Kombinationszange zu weit nach vorn rutscht. Viele kleine Ausführungen mit geradem Zangenkopf haben diesen Kragen nicht. Sie werden in der Kabelkonfektionierung und Feinmechanik eingesetzt.

Dort kommt es nicht auf einen starken Druck, sondern auf präzises Greifen an. Außerdem werden solche Modelle an beengten Einsatzstellen verwendet. Hier würde ein breiter Griffabschluss stören.

Kombizangen abgewinkelt

Speziell zur Arbeit in Schaltkästen, Fahrzeug-Komponenten und an allen anderen, von vorn nicht erreichbaren Stellen wurden abgewinkelte Kombizangen entwickelt. Als Kombizange Material wird hier ebenfalls ein speziell gehärteter Edelstahl eingesetzt.

Die Griffummantelungen haben stets einen breiten Kragen und umschließen den Griff vollständig. Ursprünglich wurde die Entwicklung der abgewinkelten Ausführungen für Arbeiten unter Nieder- und Hochspannung nötig.

Inzwischen kommt das wendige Multifunktionswerkzeug aber auch in der Sanitär- und Elektroinstallation, im Modellbau, Kfz-Werkstätten und weiteren Bereichen zum Einsatz. Bedingt eignen sich Kombinationszangen mit abgewinkelter Bauweise auch als wendige, griffsichere Rohrzangen.

VDE-ummantelte Kombizangen

Bei der Bezeichnung VDE handelt es sich um eine spezielle Zangensicherung. Das Kombizange Material ist bei allen Ausführungen gleich. Jedoch besteht die Griffummantelung aus einem speziellen Gummi bzw. Kunststoff.

Dieser schützt den Anwender vor Stromschlägen bei Elektroarbeiten. Zusätzlich verhindert ein breiter VDE-Kragen den Kontakt der Hand mit dem nicht ummantelten Bereich des Werkzeugs. Praktisch überall in der Elektronik sind VDE-Qualitäten Vorschrift.

Auch für den Gebrauch beim Heimwerker erweist sich eine VDE-zertifizierte Ausführung als gute Kombizange. Neben der besonderen Sicherheit besitzt die Ummantelung besonders rutschhemmende Eigenschaften. Auch knifflige Einsätze zum Greifen, Schneiden und Platzieren sind dadurch möglich.

Einsatzgebiete

Aufgrund ihrer besonderen Bauform ist die Kombizange ein sehr vielseitiges Werkzeug. In diesen vier Bereichen erweisen sich die Funktionen als besonders praktisch:

Verwendung als Seitenschneider in der Elektroinstallationen

Kombizange mit Seitenschneider

Aus der Kabelkonfektionierung sind Kombizangen neben Seitenschneidern nicht wegzudenken. In vielen Betrieben ersetzt das Multifunktionswerkzeug diesen sogar vollständig. Das liegt daran, dass elektronische Komponenten mit dem flachen vorderen Zangenbereich präzise gehalten und ohne Beschädigungen im Schaltkasten oder auf einer Platine platziert werden können.

Gleichzeitig erlaubt die Schneidfläche ein millimetergenaues Nacharbeiten, etwa beim Abisolieren oder dem Zuschnitt der Drähte. Wegen ihres ständigen Einsatzes in der Elektroinstallation muss beim Kombizange kaufen unbedingt auf das VDE-Zertifikat geachtet werden.

Denn viele Arbeiten in der Elektronik finden unter Spannung statt. Nur der geeignete Griffmantel wird dabei nicht heiß und leitet Strom nicht zum Anwender weiter. Zusätzlich verhindert der VDE-Kragen, dass bei einem versehentlichen Abrutschen Hautkontakt mit dem vorderen Zangenbereich aus purem Edelstahl stattfindet.

Selbst der runde Rohrzangenbereich leistet in der Elektroinstallation gute Dienste. Kabel bis zu bestimmten Durchmessern können von diesem Bereich erfasst und gehalten werden, ohne deren Isolierung zu beschädigen.

Einsatz als Rohr- oder Wasserpumpenzange in der Sanitärinstallation

Kombizange in Benutzung

Reparaturarbeiten an Rohren und Abflüssen, Armaturen und Übergängen finden häufig unter feuchten bis nassen Bedingungen statt. Hier leistet die Kombizange sowohl die Dienste einer Rohrzange als auch einer Wasserpumpenzange.

Denn sie ist mit Riffelungen ausgestattet, zwischen denen sehr glatte Rohre und Installationskomponenten rutschfest fixiert sind. Wer sich eine gute Kombinationszange für diesen Zweck anschaffen möchte, sollte aber beim Kombizange kaufen auf eine nicht verchromte Qualität des Zangenkopfs achten.

Während die Chromschicht in anderen Bereichen vorteilhaft ist, würde sie hier die rutschhemmenden Eigenschaften beim Greifen, Drehen und Bewegen eher verschlechtern. Auch muss die Zange nicht besonders groß, sondern besser schlank geformt sein.

So kommt die Hand mit dem Werkzeug besser an die kniffligsten Stellen heran. Zwar besitzt selbst eine gute Kombizange keine verstellbaren Backen wie die Wasserpumpenzange, kann aber trotzdem zum Bewegen von Überwurfmuttern oder Muffen verwendet werden. Einzig bei den Durchmessern der Rohre und Muffen gibt es weniger Spielraum.

Kombizange als Flachzange

Im vorderen Bereich ist das Kombizange Material flach gearbeitet und geriffelt. Damit entsteht eine sehr gute Kraftübertragung beim Greifen vieler kompakter Werkstücke wie Schrauben, Bleche oder Drähte.

Durch diese Eigenschaft ergänzt dieses Multifunktionswerkzeug die Verwendungsmöglichkeiten um die einer Flachzange. Aber im Gegensatz zu dieser sollte sich jeder Heimwerker und Handwerker immer nur ergänzend eine Kombizange kaufen.

Speziell für feinmechanische Arbeiten, im Modellbau oder der Hausinstallation sind Kombinationszangen geeignet. Häufig ist eine gute Kombizange in der Schmuckherstellung anzutreffen oder bei künstlerischen Bastelarbeiten mit biegsamen Materialien.

Im Haushalt lassen sich damit Nägel für das Einschlagen in die Wand fixieren und Drähte biegen. Speziell hier kann mit dem hinteren Schneidebereich gleichzeitig der Draht gekürzt oder abisoliert werden. Zeitlich spart der Einsatz der Kombizange mit all ihren Funktionen dem Handwerker einiges.

Denn um zu Greifen, zu bewegen oder zu schneiden ist nur eine Veränderung der Handbewegung, nicht aber der Griff zum nächsten Werkzeug nötig.

Multifunktionaler Einsatz beim Heimwerker

Es gibt kaum einen Bereich im gewerblichen und privaten Umfeld, in dem eine gute Kombizange nicht sofort nach der Anschaffung unersetzlich wird. Heimwerker können damit schrauben, schneiden, fixieren oder bewegen. Die Greiffähigkeiten dieses Multifunktionswerkzeugs übersteigen sogar das Vermögen jeder feinmotorisch geschickten Hand.

Der Pinzettengriff der Finger käme an vielen Stellen an seine Grenzen. Mit der Kombinationszange verfeinern sich die Möglichkeiten. In Haus und Hof müssen ständig Dinge gebogen, befestigt oder verändert werden. Schon beim Neubau ist daher eine gute Kombizange Grundausstattung im Werkzeugkoffer.

Findige Heimwerker erledigen damit alle kleinen oder großen Handgriffe beim Heizungsbau, der Wartung ihrer Hausbelüftung, der Elektro- sowie Sanitärinstallation. Im Grunde vereinen die leichtesten Ausführungen einer Kombizange alle Einsatzmöglichkeiten aus der Industrie.

Allerdings sind preisgünstige Varianten leichter, weniger gehärtet und somit weniger langlebig, weil nicht zur Dauerbelastung konzipiert. Heimwerker sollten für eine VDE-Griffgummierung ruhig einige Euro mehr ausgeben. Diese ist nicht besonders schwer, schützt aber gegen Abrutschen, Stromkontakt und Kraftverlust.

Nutzung

Schritt Eins: Vor jedem Einsatz muss das Kombizange Material am Zangenkopf und am Griff auf mögliche Defekte geprüft werden. Ausgebrochener Edelstahl an der Schneide würde zum Beispiel zu Verletzungen eines Werkstücks führen oder den nötigen Kraftaufwand beim Zudrücken vergrößern.

Risse in der Griffgummierung sind vor allem beim Arbeiten unter Spannung nicht erlaubt. Tritt einer dieser beiden Defekte auf, ist es Zeit, eine neue Kombizange zu kaufen. Eine Reparatur der bisherigen Zange verbessert deren Funktionalität in solchen Fällen nicht mehr.

Auch nach einem Einsatz sollte nochmals der Gesamtzustand geprüft und die Gelenkverbindung zwischen Zangenkopf und Griffen gelegentlich mit Sprays geschmiert werden.

Schritt Zwei: Das Werkzeuggewicht wirkt sich auf die Leistungsfähigkeit aus. Eine leichte Kombizange ist besser für Feinarbeiten geeignet, kommt aber beim Greifen von Lasten ab einem bestimmten Werkstück-Gewicht an ihre Grenzen.

Eine schwere Kombinationszange ermöglicht robuste Einsätze zum Schrauben, Halten und Bewegen, lässt aber den Anwender schneller ermüden. Bauformbedingt sind schwere Modelle auch breiter und haben längere Zangenköpfe. Dies muss im Hinblick auf den geplanten Einsatz beachtet werden.

Auch die Gummierung beeinflusst die Leistungsfähigkeit des Multifunktionswerkzeugs. So ist für das Hantieren mit VDE-ummantelten Kombizangen mehr Platz rings um die Einsatzstelle nötig, während sich einfach ummantelte Ausführungen ohne Kragen vorzüglich zum Arbeiten an engen, ungünstig platzierten Einsatzstellen eignen.

Schritt Drei: Beim Kombizange kaufen sollte vorab feststehen, welche runden Objekte bis zu welchen ungefähren Durchmessern mit dem Modell bewegt und gehalten werden sollen. Denn es gibt Ausführungen mit nur kleinen Durchmessern für Drähte und Kabel und solche mit sehr großen Rundungen.

Bedingt durch den maximal möglichen Öffnungswinkel ist der Einsatz als Rohrzange also nur in diesen Bereichen möglich. Eine weitere Überlegung sollte der Beschichtung gelten. Chrom wird für die Zangenköpfe verwendet, damit diese nicht rosten. Jedoch blättert die Beschichtung rasch ab.

Außerdem ist Chrom sehr glatt, so dass vor allem das Greifen nasser Komponenten wie Muffen, Schrauben oder Muttern schwierig werden kann.

Schritt Vier: Als Kaufhilfe für die richtige Kombizange eignen sich Normen, in welchen Prüfwerte und Maße verschiedener Ausführungen weltweit festgelegt sind. Es mag aufwändig scheinen, sich so ausführlich damit zu beschäftigen.

Dennoch empfiehlt sich für jeden Handwerker die nötige Vorrecherche, um die beste Kombizange für viele sichere Gebrauchsjahre zu finden. Wer diesen Aufwand nicht betreiben möchte, findet vor Ort Empfehlungen erfahrener Handwerker oder von Mitarbeitern im Baumarkt.

Auch ein Kombizange Test an Probe-Werkstücken zeigt, welche Ausführung für welche Einsätze am besten geeignet ist. Gleichzeitig kann im Test die richtige Handbewegung geübt werden.

Fazit

Eine gute Kombizange ersetzt gleich mehrere Werkzeuge zum Greifen, Bewegen und Schneiden. In der Elektro- und Sanitärinstallation gelten spezielle Normen für die geeignete Werkzeugqualität. Alle Ausführungen sind ohne Beschichtung oder mit Chrom-Oberfläche erhältlich, wobei jede der Varianten im Einsatz vorteilhaft oder eher störend sein kann.