Spitzzange

Spitzzange

Aufbau und Funktion

Die Spitzzange gehört zu den wichtigsten Werkzeugen, wenn es um die Elektroinstallation geht. Sie ist mit kurzem, langem sowie abgewinkeltem Spitz verfügbar. Je länger ihr Spitz ist, umso weniger Presskraft ist im vorderen Bereich der Zange nutzbar. Mit der Spitzzange ist es möglich, auch an sehr schwer zugänglichen Orten zu arbeiten.

Dabei ist sie ein nützliches Werkzeug. Soll nun mit der Zange an einem solchen Ort ein Draht in seine Schraubklemme eingeführt werden und ist das mit den Fingern nicht mehr möglich, ist die Spitzzange gebogen eine praktische Hilfe. Die Flachsspitzzange wird auch zum Biegen von Drähten verwendet, da sie dazu gut geeignet ist.

Spitzzange Aufbau

 

Dennoch ist hier Vorsicht geboten, damit die Isolation nicht beschädigt wird. In der Regel besitzen Spitzzangen zusätzlich eine Knips- und Schneidfunktion. In diesem Fall kann sie wie ein Seitenschneider genutzt werden und zerschneidet zum Beispiel Drähte und mehr. Sollte es erforderlich sein, kann die Spitzzange auch dazu dienen, stromführende Leiter anzufassen.

In diesem Fall ist es jedoch dringend erforderlich, dass die Isolation beider Griffe intakt ist. Darüber hinaus muss die Spitzzange mit einem Prüfzeichen ausgestattet sein, das ihre Verwendung zu diesem Zweck ausdrücklich erlaubt ist.

Checkliste für gute Spitzzangen

Hohe Zugkraft

Aufgrund Kerbverzahnung lässt sich mit hoher Zugkraft arbeiten

Konische Spitzen

Konische Spitzen erhöhen die Zugänglichkeit der Zange

Beschädigungsfreies Arbeiten

Durch eine abgerundete Backenform ist beschädigungsfreies Bedienen möglich

  Hebelwirkung

Zangen mit langem Griff ermöglichen eine bessere Hebelwirkung während der Nutzung

Starke Schneide

Auch stärkere Drähte lassen sich mit einer guten Spitzzange Zange problemlos schneiden

Leichte Handhabung

Zangen aus hochwertigem Stahl ermöglichen leichte Handhabung und längere Lebensdauer

 

Die Spezialformen

Die Spitzzange gebogen

Mit der Spitzzange gebogen werden Montagearbeiten durchgeführt, zum Beispiel das Justieren und Greifen. Sie verfügt in der Regel über formstabile und präzise Spitzen und ist elastisch. Die Backen sind spitz zulaufend, lang und flach. Mit der Spitzzange gebogen sind auch bei wenig Platz alle Stellen gut zugänglich, die bearbeitet werden müssen. Die Spitzen im vorderen Bereich sind um etwa 40 Grad abgewinkelt. Mit diesen Spitzzangen lassen sich Kabel sowie weiche, mittelharte und harte Drähte schneiden. Die Griffe der Zangen sind mit Materialien ausgestattet, die ein einfaches und ermüdungsfreies Arbeiten ermöglichen. Geschmiedet werden sie aus langlebigen und hochwertigen Stählen und zusätzlich ölgehärtet.

Die Flachsspitzzange

 

Spitzzange Heizung

Mit der Flachsspitzzange wird vor allem fixiert. Sie unterscheidet sich in erster Linie durch die Form ihrer Backen von anderen Zangen. Sie sind meistens angeraut und etwas breiter als herkömmliche, damit sie eine perfekte Haltewirkung garantieren können. Die Hebel der Flachsspitzzange laufen im vorderen Bereich spitz aus. Der Griff dieser Zangen ist ebenfalls mit Materialien wie Kunststoff oder Gummi überzogen, damit sie gut in der Hand liegt und ermüdungsfreies Arbeiten möglich ist. Meistens sind Flachspitzzangen in einer Größe von etwa 160 Millimeter erhältlich. Die Länge und Breite der Backen variiert je nach Ausführung und Modell, liegt jedoch meistens zwischen 50 und 55 Millimeter.

Extra lange Spitzzange

Die extra lange Spitzzange wird ebenfalls aus hochwertigen Stählen gefertigt, ist vollständig geschmiedet und gehärtet. Zudem kann sie mit einer korrosionsbeständigen Beschichtung ausgestattet sein, beispielsweise aus Nickel, und lässt sich so auch im Salzwasser einsetzen. Rutschfeste und komfortable Griffe sorgen dafür, dass die Hand bei der Arbeit nicht abgleiten kann und verleihen Sicherheit und hervorragenden Halt. Häufig gehört auch ein verstellbares Halteband zur Zange. Die extra lange Spitzzange ist ein beliebtes Werkzeug und lässt sich für die verschiedensten Einsatzzwecke verwenden.

Die Hebelwirkung 

Die Hebelwirkung der Flachsspitzzange sorgt dafür, dass Werkstoffe verbogen und geformt werden können. Die Spitzzange gebogen wird zum Greifen und Halten von Gegenständen verwendet. Es ist möglich, Nägel auf einfache Weise anzubringen, Drähte zu bieten und viele weitere Hilfsarbeiten mit ihr auszuführen, die bei feinmotorischen Tätigkeiten notwendig sind. Auch bei der Herstellung von Schmuck ist die Spitzzange eine hervorragende Wahl und hier sicherlich unentbehrlich.

Arten und Ausführungen

Die Spitzzange in gebogen oder eine Flachsspitzzange ist bereits für wenig Geld erhältlich, die Preisspanne ist dennoch hoch. Es gibt besonders hochwertige und leistungsstarke Modelle, die dann auch gerne etwas mehr kosten. Wer handwerklich begabt ist und viel in diesem Bereich arbeitet, kann sich auch ein Set mit den verschiedenen Zangentypen zulegen, die im Fachhandel ebenfalls erhältlich sind. Grundsätzlich gilt, dass eine teure Spitzzange in der Regel langlebiger ist als günstige Varianten.

Die Spitzzange gebogen und ihre Verwendungszwecke

Die Flachsspitzzange wird vermutlich häufiger eingesetzt, als die Spitzzange geboten. Die Zangen mit der gebogenen und ein wenig schmaleren Spitze kann sehr gut für Biegeringe eingesetzt werden. Um Ösen einfacher öffnen zu können, ist die Versendung von zwei Spitzzangen empfehlenswert. Mit der rechten wird dann die Öse festgehalten, mit der linken wird sie gebogen. Dabei ist es ratsam, die Öse nicht aufzureißen oder aufzuzerren, sondern sie von vorne zu öffnen. Alternativ ist das auch von hinten möglich.

Welche Art ist am praktischsten?

Spitzzangen mit gebogenen Spitzen lassen sich am praktischsten einsetzen, da die beiden Zangengelenke nicht zu nah beieinander festgehalten werden müssen. Da die Spitze gebogen ist, lassen sie sich leichter führen und handhaben.

Das ist für die Hände bequemer, da es nicht notwendig ist, sie zu verrenken. Dennoch bieten sie ebenso viel Griff wie die herkömmliche Spitzzange. Da die Spitze allerdings wesentlich spitzer als bei herkömmlichen Zangen ist, können auch sehr kleine und feine Teile mit ihr gegriffen werden.

Auch kleine Ringe lassen sich mit ihr öffnen. Das Basteln von Kalotten ist mit dieser Zange ebenfalls möglich und deutlich komfortabler, was sich bei der zweiten Kalotte deutlich bewährt. Zu diesem Zweck ist es erforderlich, mit der Zange hineinzugreifen, um Perlen zuzukneifen. Das ist mit gebogenen Spitzen einfacher als ohne diese Biegung. Insgesamt gelingen Arbeiten mit diesen Zangen jedoch sehr einfach, schnell und praktisch. Zudem ist es empfehlenswert, immer ein zweites Modell parat zu haben.

Werkzweugpflege

Zur Pflege der Spitzzange gehört die Reinigung, denn so wird das Absetzen von Rost vermieden. Saubere Werkzeuge sind weniger anfällig für Feuchtigkeit. Kommt die Zange zum Beispiel mit Zement in Kontakt, ist die Reinigung besonders wichtig, da die Schneiden durch das Hartwerden des Baustoffs ebenfalls hart werden können.

Es ist selbstverständlich wichtig, dass die Zangen scharf bleiben. Daher müssen sie nach jeder Nutzung gereinigt werden. Scharfe Schneiden sind zudem sicherer, als stumpfe, da hier weniger Kraftaufwand erforderlich ist. Damit wird auch ein potenzielles Wegrutschen verhindert. Der Einsatz von Werkzeug sollte natürlich immer mit der notwendigen Vorsicht erfolgen.

Mit scharfen Schneiden gelingt die Arbeit außerdem besser und präziser, da stumpfe Schneiden die zu bearbeitenden Gegenstände beschädigen können. Kerosin oder Scheuermittel eignen sich ausgezeichnet, die Verschmutzungen zu entfernen, die nicht mit Wasser und Lappen abgehen. Dabei ist es wichtig, Mittel zu verwenden, die weder Metall, noch das Material des Griffes beschädigen können.

Spitzzangen Test – wie wurde getestet?

Die Backen der Zangen müssen lang genug sein, um sie im jeweiligen Bereich einsetzen zu können. Auch das Gewicht sollte niedrig sein, damit die Spitzzangen beim Arbeiten nicht zu schwer werden. Zudem lässt sich die Spitzzange so besser transportieren und ist bei Bedarf schnell griffbereit. Daher sollte sie das Gewicht von 300 Gramm nicht überschreiten. Die Zahnung der Schneiden sollte sehr intensiv sein, da die Griffflächen nur so ein gutes Greifen und Festhalten gewährleisten können. Der Griff der Spitzzange sollte aus rutschfesten Materialien bestehen.